WillkommenWillkommen

Dauerrechnungen bei Vermietungen richtig ausgestellt!

Vor allem bei Dauerschuldverhältnissen wie Miet-, Pacht-, Leasing- und Wartungsverträgen werden so genannte Dauerrechnungen, manchmal auch Anzahlungsrechnungen genannt, angewandt. Der Vorteil dabei ist, dass nicht für jedes Abrechnungsintervall eine eigene Rechnung ausgestellt werden muss. Wie auch bei anderen Rechnungen muss darauf geachtet werden, dass sie korrekt ausgestellt sind und alle notwendigen Merkmale enthalten, die zum Vorsteuerabzug berechtigen.

Neuerungen bei der Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten

Bereits seit dem 1.1.2009 können Eltern Aufwendungen, die bei der Betreuung von Kindern anfallen, in Form von Kinderbetreuungskosten steuerlich geltend machen. Diese Kosten werden allerdings nicht automatisch berücksichtigt, sondern sind im Wege der Einkommen-steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung als außergewöhnliche Belastung anzusetzen. Die Kosten für die Betreuung von Kindern sind bis zu einem Betrag von € 2.300,- pro Jahr und pro Kind abzugsfähig. Der Absetzbetrag steht bis zum vollendeten 10. Lebensjahres des Kindes zu.

Vorsicht bei Arbeitsaufzeichnungen

Der Arbeitgeber hat zur Überwachung der Einhaltung der im Arbeitszeitgesetz geregelten Angelegenheiten in der Betriebsstätte Aufzeichnungen über die geleisteten Arbeitsstunden zu führen.

Aufzeichnungspflicht besteht für alle Betriebe, auch für Kleinbetriebe mit nur einem oder wenigen Mitarbeitern! Die Einhaltung der Aufzeichnungspflicht wird durch das Arbeitsinspektorat überprüft. Die Nichteinhaltung der Aufzeichnungspflicht oder mangelhafte Aufzeichnungen führen zu Strafsanktionen gegen den Arbeitgeber.

Frist 30. September – Jahresabschluss zum Firmenbuchgericht

Der Jahresabschluss einer Kapitalgesellschaft muss spätestens neun Monate nach Bilanzstichtag beim zuständigen Firmenbuchgericht offengelegt werden. Sonst drohen saftige Strafen. 

Neues von der SVA

Mehr Überblick soll die neu gestaltete Beitragsvorschreibung der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) ihren Kunden bringen. Auch das Online-Service wurde ausgebaut. 

Neuer Kontoauszug

Mit dem 3. Quartal 2011 verschickt die SVA ihre Beitragsvorschreibungen mit einem neuen übersichtlicheren Kontoauszug. Ab sofort finden Sie zwei Blöcke auf dem Kontoauszug: die Saldenübersicht und die Buchungsübersicht. Bei beiden Blöcken zeigt die Gesamtsumme den offenen Betrag oder ein mögliches Guthaben.  

Steuern und Abgaben werden wieder geändert

Die Finanz ändert mit dem Abgabenänderungsgesetz 2011 verschiedenen Steuerbereiche – größtenteils zum Vorteil für uns Steuerpflichtige. Hier eine Auswahl der wichtigsten Punkte: 

Ab wann gelten die Änderungen?

Die Änderungen gelten ab Jänner 2012. Ausnahme: Die Wertpapier-KESt gilt ab April 2012 (siehe unten). 

Wertpapier-KESt

Der automatische KESt-Abzug bei Veräußerungsgewinnen von Wertpapieren wird von Oktober 2011 auf April 2012 verschoben. Wir haben bereits im letzten Newsletter berichtet.

Alle Kosten für Ferienlager nun absetzbar

Bisher waren nur die Kosten der reinen Kinderbetreuung absetzbar. Essen, Unterkunft und Fahrtkosten für Ferienlager konnten nicht abgesetzt werden. Das hat sich jetzt geändert. Nicht geändert hat sich das Alterslimit von zehn Jahren.

Geld für Gründer

Sie möchten in Kürze ein Unternehmen gründen oder übernehmen? Seit Ende Juni gibt es für Jungunternehmer den Gründerscheck über 1.000 €. Allerdings heißt es schnell sein, denn nur die ersten 1.000 Gründer erhalten diese Förderung. 

Wenn der Dienstnehmer erkrankt …

… muss die Arbeitsverhinderung dem Arbeitgeber sofort gemeldet werden.  

Der Dienstgeber kann eine Bestätigung des Arztes über Beginn, voraussichtliche Dauer und Ursache (Krankheit/Arbeitsunfall) verlangen. 

Erkrankt der Dienstnehmer während des Urlaubes, wird dieser unterbrochen wenn die Erkrankung länger als drei Kalendertage dauert. Bei einem vereinbarten Zeitausgleich hat eine plötzliche Erkrankung keine Auswirkung. Der Zeitausgleich gilt als konsumiert. 

Wertpapier-KESt verschoben

Der Verfassungsgerichtshof kippt den Einführungstermin 1. Oktober der Wertpapier-KESt. Neuer geplanter Termin: 1. April 2012.  

Auf Antrag von 14 Banken hat der Verfassungsgerichtshof den gesetzlichen Start der Wertpapier-KESt aufgehoben. Den Banken fehlte die Zeit zur Adaptierung ihrer Computer-Systeme. Die Regierung reagierte prompt auf das Urteil und wird voraussichtlich noch vor der Sommerpause eine Verschiebung um ein halbes Jahr auf den 1. April 2012 beschließen. 

Inhalt abgleichen
© 2012 Mag. Andreas Valsky, LL.M., 2000 Stockerau