WillkommenWillkommen

Jobben im Sommer - „Achtung“ vor Steuer, Sozialversicherung & Co

Die Sommermonate eignen sich naturgemäß zum Sammeln erster Berufserfahrungen und bieten eine gute Möglichkeit, Studium und Ausbildung mitzufinanzieren, etwas auf die Seite zu legen oder aber dem lang ersehnten Auto finanziell ein Stück näher zu kommen.

Steuerabkommen Österreich und Schweiz zur Legalisierung von Schwarzgeld

Bei der Vorstellung der Steuerpläne im Rahmen des Sparpakets hat die Regierung im Jahr 2013 etwa 1 Mrd. € aus einer Abgeltungszahlung für in der Schweiz geparktes nicht versteuertes Vermögen österreichischer Staatsbürger eingeplant. Schneller als gedacht wurde nun am 13. April 2012 ein entsprechendes Abkommen mit der Schweiz unterzeichnet, das grundsätzlich dem Abkommen der Schweiz mit Deutschland nachempfunden ist.

BMF-Erlass zur Besteuerung von Kapitalvermögen

Nachdem im Einkommensteuerrichtlinien Wartungserlass 2011 (siehe KI 02/11) explizit nicht die Änderungen durch die „Kapitalbesteuerung neu“ eingearbeitet wurden, hat das BMF Anfang März 2012 einen eigenen umfassenden Erlass zur „Neuordnung der Besteuerung von Kapitalvermögen“ veröffentlicht.

Stabilitätsgesetz 2012 in der Regierungsvorlage

Das Stabilitätsgesetz 2012 (der abgabenrechtliche Teil wird als 1. Stabilitätsgesetz 2012 bezeichnet und tritt grundsätzlich mit 1. April 2012 in Kraft) liegt nun als Regierungsvorlage vor. Nachfolgend werden im Vergleich zum Begutachtungsentwurf (siehe dazu KI 03/12) vorgenommene wichtige Änderungen und Klarstellungen dargestellt.

Ausgliederung von Immobilienprojekten umsatzsteuerlich erst ab 1.

Verfassungsgerichtshof beanstandet die Schwerarbeitspension nicht!

Der VfGH hat nun entschieden, dass die Regelungen zur Schwerarbeitspension nicht verfassungswidrig sind. Der OGH hat vor einiger Zeit beim VfGH den Antrag gestellt, gewisse Bestimmungen des Allgemeinen Pensionsgesetzes (APG) zur Schwerarbeitspension als verfassungswidrig und gewisse Bestimmungen der Schwerarbeitsverordnung als gesetzwidrig aufzuheben.

Zentrales Arbeitsinspektorat verschärft Zugang zum vorzeitigen Mutterschutz

Ein aktueller Erlass des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Zentralarbeits-inspektorat) zum Thema „vorzeitiger Mutterschutz“ verschärft die Gründe für, sowie die Vorgangsweise bei einem vorzeitigen Mutterschutz nach § 3 Abs. 3 MSchG.

Freundschaftsdienste und familienhafte Mitarbeit aus der Sicht der Sozialversicherung

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass man aus freundschaftlichen Gründen für jemand anderen eine bestimmte Gefälligkeitsleistung erbringt. Da diese Tätigkeiten meist nur gegen kleine Gefälligkeiten oder überhaupt kostenlos erbracht werden, erfolgt in der Regel auch keine Anmeldung bei der Sozialversicherung in der Annahme, dass kein echtes Dienstverhältnis vorliegt.

Spenden als Betriebs- bzw. Sonderausgaben

Bekanntermaßen sind Spenden an Forschungseinrichtungen bzw. für mildtätige Zwecke (ab 2012 auch für freiwillige Feuerwehren und für Zwecke des Umwelt-, Natur- und Artenschutzes sowie für Tierheime) grundsätzlich als Betriebsausgabe (wenn aus dem Betriebsvermögen geleistet) bzw. als Sonderausgabe steuerlich abzugsfähig. Wesentlich ist dabei das Merkmal der Freiwilligkeit – die Spende darf nicht Ersatz für eine Leistungsvergütung sein.

Sparpaket! Was nun?

Die von der Regierung unter dem Titel „größtes Sparpaket der Republik“ zusammengefassten Maßnahmen zur Budgetkonsolidierung sehen erwartungsgemäß neben Einsparungen auch steuerliche Zusatzeinnahmen vor. Die angekündigten steuerlichen Maßnahmen führen neue Steuertatbestände ein und kürzen Begünstigungen.

Erhöhung der Wiener Dienstgeberabgabe

Mit Wirksamkeit ab 1.6.2012 wird die Wiener Dienstgeberabgabe („U-Bahn-Steuer“) von bisher € 0,72 auf € 2,- für jeden Dienstnehmer und für jede angefangene Woche eines bestehenden Dienstverhältnisses erhöht.

Inhalt abgleichen
© 2012 Mag. Andreas Valsky, LL.M., 2000 Stockerau