Abgaben & SteuernAbgaben & Steuern

Alles zu Abgaben, Steuern und Co.

Neuerungen bei der Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten

Bereits seit dem 1.1.2009 können Eltern Aufwendungen, die bei der Betreuung von Kindern anfallen, in Form von Kinderbetreuungskosten steuerlich geltend machen. Diese Kosten werden allerdings nicht automatisch berücksichtigt, sondern sind im Wege der Einkommen-steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung als außergewöhnliche Belastung anzusetzen. Die Kosten für die Betreuung von Kindern sind bis zu einem Betrag von € 2.300,- pro Jahr und pro Kind abzugsfähig. Der Absetzbetrag steht bis zum vollendeten 10. Lebensjahres des Kindes zu.

Dauerrechnungen bei Vermietungen richtig ausgestellt!

Vor allem bei Dauerschuldverhältnissen wie Miet-, Pacht-, Leasing- und Wartungsverträgen werden so genannte Dauerrechnungen, manchmal auch Anzahlungsrechnungen genannt, angewandt. Der Vorteil dabei ist, dass nicht für jedes Abrechnungsintervall eine eigene Rechnung ausgestellt werden muss. Wie auch bei anderen Rechnungen muss darauf geachtet werden, dass sie korrekt ausgestellt sind und alle notwendigen Merkmale enthalten, die zum Vorsteuerabzug berechtigen.

Neues von der SVA

Mehr Überblick soll die neu gestaltete Beitragsvorschreibung der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) ihren Kunden bringen. Auch das Online-Service wurde ausgebaut. 

Neuer Kontoauszug

Mit dem 3. Quartal 2011 verschickt die SVA ihre Beitragsvorschreibungen mit einem neuen übersichtlicheren Kontoauszug. Ab sofort finden Sie zwei Blöcke auf dem Kontoauszug: die Saldenübersicht und die Buchungsübersicht. Bei beiden Blöcken zeigt die Gesamtsumme den offenen Betrag oder ein mögliches Guthaben.  

Steuern und Abgaben werden wieder geändert

Die Finanz ändert mit dem Abgabenänderungsgesetz 2011 verschiedenen Steuerbereiche – größtenteils zum Vorteil für uns Steuerpflichtige. Hier eine Auswahl der wichtigsten Punkte: 

Ab wann gelten die Änderungen?

Die Änderungen gelten ab Jänner 2012. Ausnahme: Die Wertpapier-KESt gilt ab April 2012 (siehe unten). 

Wertpapier-KESt

Der automatische KESt-Abzug bei Veräußerungsgewinnen von Wertpapieren wird von Oktober 2011 auf April 2012 verschoben. Wir haben bereits im letzten Newsletter berichtet.

Alle Kosten für Ferienlager nun absetzbar

Bisher waren nur die Kosten der reinen Kinderbetreuung absetzbar. Essen, Unterkunft und Fahrtkosten für Ferienlager konnten nicht abgesetzt werden. Das hat sich jetzt geändert. Nicht geändert hat sich das Alterslimit von zehn Jahren.

Wertpapier-KESt verschoben

Der Verfassungsgerichtshof kippt den Einführungstermin 1. Oktober der Wertpapier-KESt. Neuer geplanter Termin: 1. April 2012.  

Auf Antrag von 14 Banken hat der Verfassungsgerichtshof den gesetzlichen Start der Wertpapier-KESt aufgehoben. Den Banken fehlte die Zeit zur Adaptierung ihrer Computer-Systeme. Die Regierung reagierte prompt auf das Urteil und wird voraussichtlich noch vor der Sommerpause eine Verschiebung um ein halbes Jahr auf den 1. April 2012 beschließen. 

35 % Quellensteuer für Steuerausländer

Ab Juli 2011 steigt die EU-Quellensteuer für Zinsen an Steuerausländer von 20 % auf saftige 35 %. Auch Österreicher zahlen diese Steuer zB in der Schweiz oder Luxemburg. In der restlichen EU gibt es keine Quellensteuer, dafür eine Finanzamtsmeldung. 

Seit 2005 gilt die EU-Zinsertragsrichtlinie, die Steuerausfälle auf Zinsen für EU-Bürger verhindern soll. Dabei wurden zwei Systeme eingeführt:

Vorsteuern aus Drittländern

Sie waren 2010 beruflich in einem Nicht-EU-Staat unterwegs und haben Rechnungen mit ausländischer Umsatzsteuer bekommen? Bis 30. Juni können Sie die Rückerstattung beantragen.

Innerhalb der EU haben Sie bis Ende September für den Rückerstattungsantrag Zeit, bei Drittländern muss der Antrag bis 30. Juni 2011 eingelangt sein. Das betrifft zB Länder wie die Schweiz, Norwegen oder Kroatien.  

Niederösterreich: Tourismusabgabe

Ab 2011 ist die Tourismusabgabe in Niederösterreich neu geregelt. Es wurde der Interessentenbeitrag für Tourismusinteressenten für die Ortklassen I, II und III beschlossen.

Wer ist betroffen?

Unternehmer mit Standort bzw. Betriebsstätte in Niederösterreich sowie Vermietungsobjekte in Niederösterreich. Bei Erwerbstätigkeit ohne festen Standort gilt ein niederösterreichischer Wohnsitz.

NEU ab 1.1.2011 – Übergang der Steuerschuld bei Reinigungsleistungen von Bauwerken

Mit dem Budgetbegleitgesetz 2011 wurde der Bauleistungsbegriff um den Begriff „Reinigung“ erweitert. D.h. ab 1.1.2011 sind neben der Herstellung, Instandsetzung und Instandhaltung auch Reinigungsleistungen von Bauwerken den Bauleistungen zuzurechnen. Unter den Reinigungsleistungen wird nicht nur die Bauendreinigung selbst, sondern auch jede Säuberung von Räumlichkeiten oder Flächen, die Teil eines Bauwerks sind, verstanden. Zu den Bauleistungen zählen z.B. daher die Reinigung von

© 2012 Mag. Andreas Valsky, LL.M., 2000 Stockerau