Abgaben & SteuernAbgaben & Steuern

Alles zu Abgaben, Steuern und Co.

Gemeinnützige Leistungen anstatt Ersatzfreiheitsstrafen

Im neu gefassten § 179 Abs. 3 FinStrG ist nunmehr geregelt, dass der Bestrafte gemeinnützige Leistungen i.S.d. § 3a StrafvollzugsG anstelle einer Ersatzfreiheitsstrafe auch bei einer Bestrafung im verwaltungsbehördlichen Finanzstrafverfahren erbringen kann (im gerichtlichen Verfahren war dies schon bisher der Fall).

Steuerliche Neuerungen für gemeinnützige Vereine

Vereine sind steuerlich begünstigt wenn sie ihren Statuten entsprechend und tatsächlich einen gemeinnützigen Zweck verfolgen, beispielsweise die Förderung von Kunst und Kultur oder Breitensport. Neben Mitgliedsbeiträgen, Spenden oder Subventionen stellen Vereinsfeste eine wichtige Möglichkeit zur Aufbesserung der finanziellen Lage des Vereins dar. Aus steuerlicher Sicht ist jedoch Vorsicht geboten, da ein Vereinsfest bei entsprechendem Ausmaß der wirtschaftlichen Betätigung die Gemeinnützigkeit und damit steuerliche Begünstigung des gesamten Vereines gefährden kann.

Richtige Verwendung der UID Nummer

Wenn Sie als österreichischer Unternehmer einen erworbenen Gegenstand nicht nach Österreich, sondern in ein anderes EU-Land liefern lassen und dennoch Ihre österreichische UID-Nummer angeben, wird dieser Erwerb grundsätzlich doppelt besteuert.

Kein Vorsteuerabzug bei Betriebsausflügen

Steuerrechtlich dürfen Reiseleistungen gegenüber Mitarbeitern im Rahmen des freiwilligen Sozialaufwandes als Betriebsausgabe abgezogen werden. Für die Mitarbeiter gilt: Die Teilnahme an Betriebsveranstaltungen ist bis zu € 365,- pro Mitarbeiter und Jahr lohnsteuerfrei.

Die Finanz ist „scharf“ auf Ihr Fahrtenbuch!

Liebe KlientInnen, InteressentInnen und Freunde unserer Kanzlei!

Den neuen Prüfungsschwerpunkt der Finanz wollen wir zum Anlass nehmen, um über die wichtigsten Fragen rund ums Fahrtenbuch zu informieren.

Nach der Judikatur des Verwaltungsgerichtshofes dient ein Fahrtenbuch als Nachweis zur Ermittlung der Anzahl der betrieblichen und privat gefahrenen Kilometer. Um die betrieblichen Fahrten lückenlos und ordnungsgemäß nachweisen zu können, ist für ALLE Fahrzeuge (PKWs, LKWs, Fiskal-LKWs) ein Fahrtenbuch zu führen.

Bis zu € 50.000,-- Strafen bei nicht ordnungsgemäßer Entlohnung von Dienstnehmern

Dem Dienstgeber droht nicht nur ein möglicherweise kostenintensives Verfahren vor dem Arbeitsgericht, sondern allenfalls auch eine hohe Verwaltungsstrafe, verbunden mit Nachzahlungen an den Dienstnehmer, wenn diese unter dem kollektivvertraglichen Mindestlohn entlohnt werden.

 

Es wurden nämlich neue Strafbestimmungen durch das mit 28.04.20111 in Kraft getretene Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz geschaffen, die für denjenigen hohe Geldstrafen vorsehen, der bei der Beschäftigung insbesondere ausländischer (aber nicht nur) Arbeitnehmer an der kollektivvertragswidrigen, zu g

30.09.2013 - Was ist noch zu tun?

Anspruchszinsen:

Wenn sich aus der Körperschafts- oder Einkommensteuerveranlagung eine Nachzahlung ergibt, müssen für den Zeitraum ab 1.10. des Folgejahres Zinsen, die Anspruchszinsen, an das Finanzamt bezahlt werden. Eine Zinszahlung kann man dadurch vermeiden, indem man eine entsprechende Anzahlung an das Finanzamt leistet, die Zahlung muss genau bezeichnet werden und dem bestimmten Jahr zugeordnet werden können.

Änderungen bei der prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge

Im Jahr 2003 wurde die prämienbegünstigte, d.h. staatlich geförderte Zukunftsvorsorge eingeführt, um eine zusätzliche Säule neben dem staatlichen Pensionssystem zu schaffen und den Österreichern eine weitere Spar- bzw. Anlageform zu bieten. Die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge ist aus Anlegersicht dadurch gekennzeichnet, dass ab der ersten Einzahlung eine mindestens zehnjährige Kapitalbindung besteht und nach Ablauf dieser Frist diverse Möglichkeiten zur Auszahlung bzw. Weiterveranlagung bestehen.

Negativer Basiszinssatz verringert Stundungs-, Aussetzungs-, Anspruchs- und Berufungszinsen

Seit 8.Mai 2013 gelten neue Stundungs-, Aussetzungs-, Anspruchs und Berufungszinsen, da Anfang Mai der Basiszinssatz von der EZB von 0,38 % auf – 0,12 % gesenkt wurde. Einen negativen Basiszinssatz hat es in den letzten 10 Jahren noch nie gegeben!

VwGH bestätigt EuGH-Rechtsprechung zum nachträglichen Beförderungsnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Das Erfüllen der Voraussetzungen für das Vorliegen von umsatzsteuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferungen ist ein regelmäßiges Thema in Betriebsprüfungen. Es muss eindeutig und leicht nachprüfbar nachgewiesen werden, dass der Unternehmer selbst oder der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördert hat.

© 2012 Mag. Andreas Valsky, LL.M., 2000 Stockerau